Programm

IRSCHENBERGFESTIVAL 2019

Hans Söllner - mit Band
15. Mai 2019 20 Uhr - Irschenbergfestival bei Kaffeerösterei DINZLER

„.. Der Mann gehört ins „Great Bavarian Songbook“, in die Ruhmeshalle Bayerischer Songschmiede“ sagt der Bayerische Rundfunk – und da hat er ausnahmsweise mal in allen Punkten recht.
Seit 20 Jahren ist er nun unterwegs, der Mann aus Bad Reichenhall und irgendwo zwischen Bob Dylan, Johnny Cash und einem bayerischen Wilderer treibt Söllner sein Wesen – singt in der Songwriter-Tradition amerikanischer Direktheit, mit großem musikalischem Instinkt und so, als seien freiheitssuchende Pioniere in die Alpen zurückgekehrt.
Aber wehe denen, die den Begriff von Freiheit missbrauchen, oder Söllners ureigenste Freiheit beschneiden wollen, seine Direktheit und Grobheit kann gnadenlos sein und seine Zielgenauigkeit bei der Ortung falscher Töne ist legendär.
Also haltet Euch fest, Ihr Feingeister und Konflikt-Vermeider, hier geht’s zur Sache. In seiner Sprache, die nicht nur ein bisschen Bayern spielen will, lebt Söllner in dem was und wie er es sagt, mit aller Kraft und unglaublichem Nachdruck.
Hans Söllner jault und flüstert – schreit und schimpft – spricht und erzählt – lacht und grinst – macht einen traurig oder fröhlich – treibt einen voran und hält einen fest.
Eindringlich – genau – unerbittlich und immer im Rhythmus des Lebens.

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube 

-unbestuhlt-

KVV 33,-€; AK 35,-€

Tickets >>>>> 

 

präsentiert von: 

Pam Pam Ida
16. Mai 2019 20 Uhr - Irschenbergfestival bei Kaffeerösterei DINZLER

Pam Pam Ida (und das Silberfischorchester) – Die gwohnte Gäng!
Auf das erfolgreiche Debut-Album „Optimist“ folgt am 11.01.2019 die neue Platte „Sauber“. Unter dem Tournamen „Die gwohnte Gäng“ fegen sie damit mal wieder kräftig durch die Poplandschaft.
Und Pam Pam Ida haben alle ihre Instrumente geputzt: Blockflöte, Sambatrommel, Streichquartett. Und natürlich glänzt auch mal ein Saxophonsolo durch den Bandsound. Der lässt hier und da auch mal die 80er durchblitzen, mal klingt’s nach 2019. Am Ende hört es sich an wie Pam Pam Ida. Nur neu.
Gegensätze sind für sie kein Balanceakt. Pam Pam Ida fühlen sich wohl zwischen den Polen aus Ironie und Ernst, Kunst und Komik. Lustige Geschichten zwischen den Songs, eine Ansprache vom legendären Bassisten Charlie. Und dann ein Song, der einen ganz fest ins Taschentuch schniefen lässt. Gleich danach packt Pam Pam Ida das Publikum ins Schleuderprogramm mit einer Disconummer, die sich gewaschen hat. Achterbahnfahrer und Abenteurer fühlen sich auf ihren Konzerten sehr wohl. Vor allem aber Musikbegeisterte und Tanzmäuse.

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube

-unbestuhlt-

KVV 27,50€; AK 29,50€

Tickets >>>>> 

 

präsentiert von: 

Django 3000 & Keller-Steff Bigband
17. Mai 2019 20 Uhr - Irschenbergfestival bei Kaffeerösterei DINZLER

2019 ändert sich alles. Und die Wiesn, auf der immer nur eine einzige lausige Kapelle pro Zelt spielt, muss sich warm anziehen. Denn im neuen Jahr geht der große bayerische Musik-Zirkus auf Reisen durch den Freistaat. Django 3000, die Chiemgau-Zigeuner, und ihr Spezl, der Keller Steff mit seiner Big Band, sind erstmals gemeinsam auf Bierzelt-Tour. Oans, zwoa, gsunga! Zwei der erfolgreichsten und besten bayerischen Bands in einem Zelt – dieses Spektakel muss sich keiner schöntrinken, im Gegensatz zur DJ-Ötzi-Musik auf der Wiesn. Flo Starflinger, der Teufelsgeiger von Django 3000, verspricht ein „Festival der Gefühle“.

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube  

 

 

-unbestuhlt-

KVV 27,50€; AK 30,-€

Tickets >>>>> 

 

präsentiert von: 

Federspiel
18. Mai 2019 20 Uhr - Irschenbergfestival bei Kaffeerösterei DINZLER

Wolperting, das kann ein Ort von Mythos und Mystik sein, zwei roten Fäden, die sich durch das Programm ziehen. In norwegischen Wasserfällen lebende Trolle, ein teufelsartiges, tanzwütiges Wesen aus Mexiko und die raue Bergwelt von Davos sind nur einige der Bilder, die vom gemischten Bläsersatz sowohl in sphärischen, als auch schwungvollen Kompositionen hörbar gemacht werden. Es ist aber auch ein Ort, an dem scheinbar Unvereinbares eine faszinierende Einheit bilden kann. Hier leben Fiakerlieder, aztekische Melodien und romantische Volkslieder nebeneinander als Beispiel für geklungene Integration. Auf dieses Fundament aus unterschiedlichsten Traditionen baut das Septett fantastische Klangwelten, in denen elektronische Sounds genauso willkommen sind, wie Elemente aus Minimal Music und Filmmusik. Gebunden wird das alles mit der für Federspiel typischen Spielfreude, Lust am Experiment und Virtuosität weit jenseits des Selbstzwecks.
Ein Hörerlebnis, das für Freude sorgt.

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube 

-bestuhlt, freie Platzwahl-

KVV 27,50€; AK 29,50€

Tickets >>>>> 

 

präsentiert von: 

Konstantin Wecker - solo zu zweit
19. Mai 2019 20 Uhr - Irschenbergfestival bei Kaffeerösterei DINZLER

Solo zu zweit mit Jo Barnikel
„Poesie und Musik können vielleicht die Welt nicht verändern, aber sie können denen Mut machen, die sie verändern wollen.“ Dies ist und bleibt der Wunsch des Liedermachers Konstantin Wecker. Die Gäste seines Programms „Solo zu zweit“, das er 2018 mit seinem langjährigen Bühnenpartner Jo Barnikel präsentiert, erleben einen Abend, der geprägt sein wird von kraftvollen Tastenklängen und feinfühliger Poesie – und immer auch von der Suche nach dem Wunderbaren. Bei Konstantin Wecker kann man es finden.
Der Münchner Musiker setzt sich bei diesem abendlichen Streifzug durch sein über 50-jähriges Schaffen auch weiterhin für eine Welt ohne Waffen und Grenzen ein. Solo. Zu zweit. Und auch solo zu zweit. Und immer für uns alle…

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube 

-bestuhlt, freie Platzwahl-

KVV 43,-€; AK 46,-€

Tickets >>>>> 

 

präsentiert von: 

27. Sept 2019 20 Uhr - Kaffeerösterei DINZLER Irschenberg

BAHÖ – folkshilfe sind längst kein Geheimtipp mehr in der deutschsprachigen Musiklandschaft und spätestens seit ihrem Ö3 Hit „Mir laungts“ ist ihr unverkennbarer Stil bis in die entlegensten Winkel in Österreich bekannt. Gekrönt wurde der Erfolgslauf 2018 mit dem Gewinn des Amadeus Music Award als Songwriter des Jahres. Seit 2017 sind sie immer wieder als Support mit LaBrassBanda durch ganz Deutschland auf Tour und heizen mit ihrer Musik bis nach Hamburg ein.
Das Zusammenspiel zwischen Quetschnsynth, Gitarre und Schlagzeug schafft den unverkennbaren Sound von folkshilfe. Ihr fetter Bass ist der revolutionären Verbindung zwischen Quetschn und Synthesizer geschuldet.
Ihre Musik kommt bestens ohne Szenezuschreibung zurecht und zieht, egal auf welcher Bühne, ein buntes Publikum in ihren Bann.

Hier ein Vorgeschmack auf YouTube 

-unbestuhlt-

KVV 23,50,-€; AK 25,-€

Tickets >>>>>