3. Juni 20 Uhr – 5/8-erl in Ehrn – DINZLER Irschenberg

How do you do? YES WE DOES.

Wenn Sie das nicht verstehen, hören Sie das aktuell vierte Album der Band, die zur Instanz geworden ist. 5/8erl in Ehr’n erschaffen eine wunderschön-verstörende Spiegelung von sich selbst, der Welt und dem Land, in dem sie zu Hause sind, Österreich. Was einem schwer zu denken geben kann, schmiegt sich handzahm und beglückend an die Ohren. Viele werden enthusiastisch durchs Wohnzimmer springen, während von Homophobie, Verstrahlung, Lipizzanern und plakativer Prominenz die Rede ist.

5/8erl in Ehr’n haben schon längst Ihr eigenes Genre kreiert. YES WE DOES vereint Wiener Soul, schweren Rocksteady, melancholische Walzer, Sex, Groove und nackte Hypnose. Ein sanftes Lied, ein furioser Ritt, dann sitzen Sie am Meer und das Licht flackert an der Oberfläche. In einer geschmierten Scheinwelt meldet sich der Sommerhit selbst zu Wort. Lassen Sie sich einlullen von ihm und gefinkelt verführen: Die Band meint es ehrlich und, wenn die Lügengebäude spielerisch zusammenbrechen, fängt sie Sie auf, versprochen. Live by the sun, love by the moon.

In ihren Albumtitel schreiben 5/8erl in Ehr’n ein grosses WE hinein, in schlechtem Englisch oder zukunftsweisendem Globish. Österreich kann abseits des Ski-Zirkus ein bisschen mehr Wir-Gefühl vertragen. WE meint die Band, Sie und das Universum. YES WE DOES huldigt den Fehler im System, ohne den es weder Veränderung noch Liebe gäbe.

Musikalisch kann man sagen: 5/8erl in Ehr’n klingen – wie zu erwarten – himmelschreiend gut. Inhaltlich kann man sagen: Die Band weiss, wie man große Freude und große Fragezeichen hinterlässt.

KVV 19,50€, AK 22,-€

-bestuhlt-

10. Juni 20 Uhr – HMBC – Auers Livebühne Neubeuern

holstuonarmusigbigbandclub live in concert

Sechs Typen. Genauer gesagt: Sechs krasse Typen, je nach Bedarf zwischen 12 und 17 Instrumente, dazu viel Gesang und fallweise Beatbox.

Das ist das Material, mit dem auf der Bühne gearbeitet wird. Soviel kann im Vorhinein gesagt werden. Viel mehr aber auch nicht. Vielleicht noch, dass die Typen sich ziemlich vielseitig geben, glauben, ihre Instrumente relativ virtuos zu beherrschen und sich bemühen, ihre Konzerte nicht immer gänzlich humorfrei zu absolvieren. Das war’s dann aber wirklich. Der Rest ist nicht Schweigen, sondern ein Konzerterlebnis der besonderen Art. Selbstgestricktes trifft wohl Aufbereitetes, Volksmusik trifft Jazz, Schlager trifft Pop trifft Balkan. Was wann warum wie genau passiert, ist nicht immer vorhersehbar. Weder für die Konzertbesucher noch für die Ausführenden.

Hier ihr neuestes Video vom neuen Album.

KVV 23,-€, AK 25,-€

-unbestuhlt-